Lachs-Burger

geräuchert und gegrillt

Das Rezept

Mit vielen Orten verbinde ich kulinarische Erinnerungen – Heringsdorf ist einer davon. In Wehrmanns Alt Heringsdorf auf der Insel Usedom habe ich von vielen leckeren Gerichten über die Jahre vor allem die Flammkuchen immer wieder gern gegessen (sehr lecker der Usedomer mit Zander und Sauerkraut). Und natürlich den Lachs-Burger – der eigentlich nichts besonderes wäre, aber im Burgerbrötchen steckt dort ein hausgeräuchertes Lachsfilet. Genau das wollte ich schon lange mal nachmachen. Dank neuem Grill und gutem Grillwetter hat sich dafür endlich eine passende Gelegenheit ergeben. Man braucht zunächst eine kleine Räucherbox, die – direkt auf den Gasbrenner oder dem Kohlerost eines Kolzkohlegrills positioniert – eine Handvoll Räucherspäne aufnimmt und so für das feine Raucharoma sorgt. Es gibt davon dutzende Varianten, ich habe mich für die einfachste und preiswerteste Ausführung aus Edelstahl entschieden, die ihren Dienst sehr gut verrichtet. Notfalls tut es aber auch Päckchen aus Alufolie, in welches ordentlich Löcher gestochen werden. Bei den Holzchips fiel die Entscheidung schließlich auf Axtschlag, weil, man da ein Probierpaket mit vier Sorten in nicht zu großer Abpackung kaufen kann. Bei den großen Baumarkttüten hatte ich Bedenken, die Menge an Räucherchips überhaupt in absehbarer Zeit verbrauchen zu können. Außerdem bietet das Probierpaket von Axtschlag eine schöne Auswahl an Holzsorten, denn nicht jedes Holz eignet sich zum Räuchern jeglichen Grillguts. Zum Lachs passt Apfel prima. Aber da kann man bestimmt mit einigen Sorten experimentieren.

Lachs-Burger

gegrillt und geräuchert

Zutaten

für 2 Burger

  • 2 Lachsfilet2 á 150-180 g
  • 2 Burgerbrötchen
  • 1 Bio-Gurke
  • ca. 100 g Majonäse
  • frischer Dill
  • Frisee- oder Eisbergsalat
  • 1 – 2 TL Djon-Senf
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zitrone
  • 1 Handvoll Woodchips zum Räuchern, z. B. Apfel oder Buche

Wenn du die Bring! Einkaufs-App nutzt, kannst du hier die Zutaten direkt in deine Einkaufsliste übernehmen. Das klappt übrigens am Smartphone oder Tablet genauso wie mit Bring! Web.

Zubereitung:

1. Vorbereitung: Gurke gründlich waschen und mit dem Sparschäler über die gesamte Länge breite Streifen abziehen. Knoblauchzehe reiben, Dill grob hacken, dabei einige kleine Zweige zur Seite legen. Gehackten Dill und Knoblauch (Menge nach Blieben) mit Majonäse, Senf, einer Prise Salz und etwas Zitronensaft verrühren. Abschmecken und bis zur Verwendung kühl stellen.

2. Wer räuchern mag: Eine kleine Handvoll Holzchips mind. 30 vor dem Grillbeginn in warmem Wasser einweichen. Dann verbliebene Flüssigkeit abgießen und die Chips in eine Räucherbox geben. Grill auf mittlere, indirekte Hitze vorheizen (eine Hälfte beheizen, eine nicht). Die Räucherbox in der beheizten Zone direkt auf die Abdeckung der Gasbrenner bzw. auf die Holzkohle legen. Bei geschlossenem Deckel ca. 5 bis 10 Minuten bis zur Rauchentwicklung abwarten.

3. Wenn eine deutliche Rauchentwicklung einsetzt, Hitze reduzieren und das Lachsfilet mit der Hautseite nach unten in die Zone mit der indirekten Hitze geben (Verwendung einer Grillplatte empfohlen!). Etwa 10 Minuten bei geschlossenem Deckel räuchern. Nach dieser Zeit sollte der Lachs etwa zu zwei Dritteln durchgegart sein. Filets wenden, vorsichtig die Haut abziehen, Filets salzen und einige Minuten fertig garen. Parallel die aufgeschnittenen Buns auf direkter Hitze antoasten.

4. Brötchenhälften mit Dill-Majonäse bestreichen, Lachsfilets auf die untere Hälfte setzen, darauf Salatblätter und Gurkenstreifen anrichten. Mit kleinen Dillzweigen garnieren und den Deckel aufsetzen.

Natürlich schmeckt der Lachs auch nur einfach gegrillt. Aber das Räuchern bringt nochmal ein Extra an Geschmack und macht den Burger zu etwas Besonderem. Übrigens kann die Räucherbox einfach bis zum Ende der Zubereitung im Grill verbleiben. Nach 10 bis 15 Minuten sollte die Rauchentwicklung weitestgehend vorbei sein. Nach dem Abkühlen des Grills können die wenigen verblieben Aschereste einfach entsorgt werden.

Könnte dich auch interessieren:

Page 1 of 2

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest