Vogels Küche
Fleisch & Geflügel,  Rezepte,  Salate

Thai-Bowl mit Glasnudeln & Hackfleisch

Diese Bowl hat das Zeug zum Lieblingsgericht. Die Aromatik ist wirklich umwerfend: frisch, säuerlich, scharf – eigentlich ein ideales Sommergericht, geht aber immer. Wobei: Koriander muss man mögen und etwas Schärfe muss man schon aushalten können.

Ohne beides ist es nur ein langweiliger lauwarmer Salat. Apropos lauwarm: Spannend ist auch die Kombination aus den kühlen frischen Zutaten und dem warmen Topping aus knusprig gebratenem Hackfleisch.

Salat oder Bowl?

Das Rezept sollte ursprünglich einen thailändischen Glasnudelsalat ergeben. Nachdem ich einige Zutaten abgeändert bzw. ergänzt habe und die Zutaten hübsch portionsweise in Schüsseln angerichtet viel attraktiver finde, bekommt der Salat ein Upgrade zur Bowl. Bei den Zutaten kann man durchaus experimentieren, solange man nah an der thailändischen Küche bleibt. Ich habe zum Beispiel Kaiserschoten verwendet, die Frische, Biss und die satte grüne Farbe bringen. Vorstellen könnte ich mir auch eine knackige entkernte Salatgurke oder grüne Papaya.

Für eine vegane Variante würde ich das Hackfleisch durch kräftig angebratene Tofukrümel ersetzen und No-Fish-Sauce verwenden, die vegane Alternative zur Fischsauce.

Zutaten für 2 Portionen als Hauptgericht

  • 250 g Bio-Hackfleisch vom Schwein
  • 150 g Glasnudeln (oder Reis-Vermicelli)
  • 150 g frische Kaiserschoten
  • 1 kleine Möhre
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 1 cm frischer Ingwer
  • 50 g ungesalzene Erdnüsse (geröstet)
  • 2 kleine Frühlingszwiebeln
  • 1 kleiner Bund Koriander
  • 1 bis 2 Limetten
  • 1 frische rote Chilischote (gerne ziemlich scharf)
  • 2 EL brauner Zucker für das Dressing + 1/2 TL für das Fleisch
  • 3 EL Sojasauce für das Dressing + 1 TL für das Fleisch
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 EL Sesamöl für das Dressing + einige Spritzer für das Fleisch
  • 1 EL Sonnenblumen- oder Weizenkeimöl zum Anbraten
  • Salz

Zubereitung

1. Die kalten Zutaten vorbereiten: Glasnudeln nach Packungsanleitung garen, abgießen, mit kaltem Wasser gut abspülen, von Hand etwas auflockern und mit einer Küchenschere kreuz und quer in nicht zu lange Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln in sehr feine Ringe schneiden. Möhre schälen und mit dem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Erdnüsse grob hacken. Korianderblättchen abzupfen und ebenfalls grob hacken. Chilischote von den Kernen befreien und in feine Ringe schneiden. Etwas Limettenschale abreiben. Kaiserschoten in sprudelnd kochendem Wasser max. 30 Sekunden blanchieren, sofort abgießen, in Eiswasser legen und komplett abkühlen lassen.

2. Für das Dressing Saft von ein bis anderthalb Limetten (je nach Größe) mit Sesamöl, Fisch- und Sojasauce sowie dem braunen Zucker gut verrühren. Damit der Zucker sich komplett löst, rührt ihr entweder sehr lange und gründlich oder nehmt wie ich den Pürierstab, der in Sekunden ein super Dressing zaubert. Anschließend den Ingwer einrühren. Dressing mit etwas Salz und nach Bedarf weiterer Soja- oder Fischsauce abschmecken. Es darf deutlich süß-säuerlich sein und sollte vom frischen Ingwer eine spürbare Schärfe haben.

3. Für das Hackfleisch Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin mit kräftiger Hitze sehr krümelig anbraten bis es gut gebräunt ist. Salzen, fein gehackten Knoblauch und etwas Rohrzucker zugeben und bei reduzierter Hitze noch eine Minute weiter braten. Etwas Sojasauce und einige Spritzer Sesamöl unterrühren, dann sofort anrichten.

4. In geeigneten Schüsseln in Portionsgröße (Suppenschale, Bowl etc.) zuerst die Salatzutaten aus Schritt 1 wechselnd anrichten, einen Teil der Korianderblätter beiseite legen. Glasnudeln und weitere Zutaten (ohne Schoten) können dabei locker vermischt werden. Danach die gut abgetropften Kaiserschoten schräg halbieren und auf den Grundzutaten anrichten. Alles mit je 2 bis 3 EL des Dressings beträufeln, es sollte etwas zurück bleiben. Das noch warme Hackfleisch als Topping auf der Bowl anrichten, mit ein wenig Dressing beträufeln und mit dem restlichen Koriander garnieren. Die übrig gebliebene halbe Limette könnt ihr noch in attraktive Spalten schneiden und als weitere Garnitur verwenden. Sofort servieren und lauwarm genießen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.