Vogels Küche
Pasta,  Rezepte

Spaghetti alla Puttanesca

Zeit für einen Klassiker: Spaghetti alla Puttanesca gehört ohne Zweifel zu meinen liebsten Pastagerichten – wenn man sie richtig zubereitet. Und – sorry Vegetarier – da gehören die Anchovis nun mal dazu. Das Schöne an diesem Gericht ist, dass man die Zutaten meist im Haus hat oder leicht auf Vorrat halten kann.

Ein Päckchen Spaghetti und eine Dose Tomaten im Vorratsschrank, ein Glas Oliven, einige Kapern und Tomatenmark im Kühlschrank. Knoblauch und etwas Chili oder Peperoni sollte sich auch immer finden. Fehlt nur noch die kleine Dose Anchovis oder Sardellenfilets aus dem Glas. Da diese aber auch bei diversen Pizzen und auf dem originalen Wiener Schnitzel unabdingbar sind, habe ich mir angewöhnt, sofort eine neue kleine Büchse zu kaufen, wenn ich eine verarbeitet habe. Ach ja: ein Rest Rotwein aus der Flasche von neulich ist vielleicht auch noch da und schon können die Gäste kommen.

Nur echt mit Fisch

Allen die bei den Anchovis in der Sauce jetzt die Zähne heben, kann ich nur raten: probiert es! Ohne ist es einfach ein anderes Gericht. Die kleine Fischfilets lösen sich beim Anschwitzen komplett auf, sind in der Sauce optisch nicht mehr auszumachen, geben ihr aber eine unvergleichliche mediterrane Note, die man anders nicht reproduzieren kann.

Ach ja, warum dieses wunderbare Gericht einen derart hässlichen Namen trägt, bleibt wohl ein Rätsel (alla Puttanesca heißt wörtlich „auf Hurenart“), auch wenn dazu verschiedene Theorien kursieren.

Zutaten

für 2 Personen

  • 250 g Spaghetti aus Hartweizen
  • 250 bis 300 g Dosentomaten (ich empfehle kleine Kirschtomaten)
  • 3 EL Kapern (ich verwende gern etwas mehr als in anderen Rezepten)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g schwarze Oliven ohne Stein (oder mehr nach Belieben)
  • ca. 3 Anchovis aus dem Glas oder der Büchse
  • 1 kleine getrocknete Chilischote oder eine Messerspitze Chiliflocken
  • Olivenöl
  • etwas Tomatenmark
  • Olivenöl
  • gerne ein Schluck Rotwein zum Ablöschen
  • frische glatte Petersilie

Zubereitung

1. In einer großen Sauteuse oder tiefen Pfanne reichlich Olivenöl erhitzen (bodenbedeckend) und bei schwacher Hitze gehackten Knoblauch, Chili und die Anchovis anschwitzen bis sich die Fischfilets komplett auflösen. Etwa 1 EL Tomatenmark dazu geben und kurz anrösten. Keine Angst vor der reichlichen Menge Öl, die sich in der Pfanne befindet, das Gericht braucht dies.

2. Wer mag, löscht jetzt gerne mit einem kleinen Schuss Rotwein ab und lässt diesen komplett verkochen. Dann Tomaten, Kapern und Oliven hinzugeben. Die Sauce köchelt nun ganz leise für mindestens 15 Minuten, gerne auch länger. Gelegentlich rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Während die Sauce köchelt können die Spaghetti sehr bissfest zubereitet werden. Sie kommen nach dem Abgießen tropfnass in die fertige und noch leise köchelnde Sauce und ziehen darin gut vermischt noch einige Minuten nach. Zum Schluss großzügig gehackte Petersilie unterheben.

Die Spaghetti alla Puttanesca brauchen eigentlich keinen Parmesan, ich mag ihn trotzdem – sparsam und frisch vom Stück gerne grob darüber gehobelt. Köstlich!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.