Vogels Küche
Gemüse,  Pasta,  Rezepte

Schnelle Pasta mit Schwarzkohl

Schwarzkohl – auch toskanischer Kohl, Palmkohl oder im angloamerikanischen Raum Kale – ist fast schon ein Trendgemüse. Dabei kannte diesen Verwandten des Grünkohls vor einigen Jahren hierzulande noch kaum ein Mensch.

Schwarzkohl schmeckt typisch nach Kohl, ist aber milder und zum Beispiel im Vergleich zum Grünkohl etwas süßlicher und leicht nussig. Er kann durchaus roh im Salat gegessen werden. Bei der Verwendung in warmen Gerichten reicht es, die Kohlblätter nur kurz zu blanchieren oder in der Pfanne zum Beispiel zusammen mit Knoblauch etwas anschwitzen zu lassen. Für dieses Rezept habe ich beides kombiniert, geht auch.

Meine erste Begegnung mit Schwarzkohl liegt Jahre zurück. Damals habe ich das auch optisch durch die Größe und Farbe auffällige Gemüse im Bio-Markt entdeckt – glücklicherweise mit einem Erklär-Zettel inklusive Rezepttipps, an die ich mich zunächst gehalten habe. Inzwischen gibt es ihn zumindest in den Bio- und Regionalmärkten in der Saison eigentlich regelmäßig. für die Leipziger zum Beispiel immer samstags auf dem Plagwitzer Markt, der auch ansonsten sehr zu empfehlen ist. Mein erstes Rezept – Pasta mit Schwarzkohl – hat sich seitdem allerdings mehrfach geändert. Die jetzige Variante finde ich gut genug für die Veröffentlichung hier. Probiert’s mal aus …

Zutaten

ausnahmsweise nur mit vagen Mengenangaben – einfach nach Belieben kombinieren

  • Hartweizen-Pasta wie z. B. Fussili, Penne oder eine andere kurze Pastasorte (pro Portion ca. 125 g)
  • pro Portion etwa 2 bis 3 Stengel Schwarzkohl
  • frischer Knoblauch (Menge nach Belieben, 1 Zehe pro Portion ist aber schon drin)
  • frische rote Chili (oder Chiliflocken)
  • reichlich frisch geriebener Parmesan
  • Frühstücksspeck (ca. 50 g pro Portion wäre okay, für eine vegetarische Pasta ersatzlos streichen)
  • Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle und Olivenöl

Zubereitung

1. Schwarzkohl waschen, die dicken mittleren Blattrippen komplett entfernen, Rest in breite Streifen schneiden. In kochendem Salzwasser knapp 1 Minute blanchieren, sofort abgießen, in Eiswasser geben und abkühlen lassen. So bleibt der Kohl perfekt dunkelgrün. Abgießen und gut abtropfen lassen.

2. Bacon in Streifen und Knoblauch und Chili in sehr feine Scheiben schneiden. Zuerst den Bacon in Olivenöl in einer großen Pfanne anschwitzen, nach einigen Minuten bei mittlerer Hitze Knoblauch und Chili zugeben. Parallel Pasta nach Anleitung knapp al dente garen. Dabei etwas weniger Wasser als üblich verwenden – wir benötigen etwas vom stärkehaltigen Kochwasser.

3. Wenn der Bacon gebräunt (der Knoblauch hoffentlich aber noch nicht verbrannt) ist, kommt der Schwarzkohl in die Pfanne. Kurz durchschwenken, dann einige Esslöffel vom Nudelkochwasser zugeben (der Boden sollte leicht bedeckt sein) und alles bei mittlerer Hitze kurz köcheln lassen. Abgegossene, noch tropfnasse Pasta in die Pfanne geben, einen guten Teil des geriebenen Parmesans unterheben und alles zusammen bei niedriger Hitze noch ein bis zwei Minuten ziehen lassen. Ähnlich wie beim Klassiker Cacio e Pepe sollte sich aus Nudelkochwasser und Käse eine leicht cremige Soße ergeben.

4. Pasta sofort heiß servieren und bei Tisch mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen und weiterem Parmesan bestreuen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.