Hier klicken für das Menü ...+

Ziemlich beste Töpfe

Gepostet am 4. Januar 2014 von in Blog, Küchentipps | 5 Kommentare

Print Friendly, PDF & Email

Falk Culinair Kupfertöpfe

So sehen sie aus: Die (für mich) besten Töpfe – „Handcrafted in Belgium“ von Falk Culinair. 2,3 mm solides Kupfer – auf der Außenseite matt gebürstet, innen mit einer 0,2 mm starken Edelstahlschicht in einem patentierten Verfahren untrennbar ausgekleidet, dazu vernietete, ergonomische Gusseisengriffe. Sie vereinen die Vorteile einer idealen Wärmeverteilung des Kupfers mit den guten Kocheigenschaften eines pflegeleichten Edelstahltopfes. Seit 1958 stell Falk Kupfertöpfe in Belgien im Familienbetrieb her, mittlerweile in der dritten Generation. 1985 entwickelte man das Verfahren, um die Edelstahlschicht untrennbar mit dem massiven Kupferbody zu verbinden. Daher handelt es sich hier um „echte“ Kupfertöpfe, nicht wie bei manch anderem Anbieter um Edelstahl oder Aluminiumtöpfe, die mit einer dünnen Kupferschicht überzogen und damit eher optischen als kulinarischen Ansprüchen gerecht werden. Das Ergebnis sind bis heute hervorragende und langlebige Töpfe für ambitionierte Hobbyköche und Profis. In Deutschland sind Falk Töpfe nicht einfach zu bekommen. Manufactum führt einen sehr kleinen Auszug aus dem Sortiment, im Kupfergeschirr-Profishop (Onlineversand) gibt es (nahezu) das ganze Programm.

Falk Culinair Kupfertöpfe

Die Verbindung aus gebürstetem Kupfer und Edelstahl macht die Töpfe und Pfannen nicht nur zu idealem Kochgeschirr, sie sind auch pflegeleicht. Das Kupfer erhält mit der Zeit eine wunderbare Patina – jeder Topf hat seinen eigenen Charakter. Wer’s nicht mag, kann regelmäßig mit einem sehr feinen Scotch Brite Schwamm polieren und zusätzlich auch spezielle Kupferpflegemittel verwenden. Ich mag die Optik der stark gebrauchten Töpfe – so schön wie auf den Bildern hier bleiben sie bei uns jedenfalls nicht lange. Die Innenseite aus Edelstahl ist pflegeleicht und kann wie ein normaler Edelstahltopf gereinigt werden. Einzig die Gusseisengriffe freuen sich über einen gelegentlichen Tropfen Pflanzenöl, um Korrosion vorzubeugen. In die Spülmaschine dürfen Kupfertöpfe natürlich nie! Überhaupt sollte man das vollständige Eintauchen in Wasser über einen längeren Zeitraum vermeiden. Nach Gebrauch mit Spülmittel abwaschen, trocknen und fertig.

Falk Culinair Kupfertöpfe

Falk Culinair Kupfertöpfe

Auf den Bildern zu sehen sind ein 24 cm Universaltopf aus der „Classical Range“ mit höheren Wänden und 4,6 Litern Fassungsvermögen. Falk nennt das „Casserole“. Gut für Suppen, Eintöpfe, Ragouts und alle Schmorgerichte, die im eigenen Saft garen sollen. Die hohen Wände sorgen dafür, dass Kochflüssigkeit kondensiert und im Topf bleibt. Der große flache ist ein „Rondeau“ mit 28 cm Durchmesser und nur 7 cm Höhe. Man nutzt ihn z. B. für das Anbraten großer Fleischstücke und alle Gerichte, bei denen einen Soße durch langes Einkochen entsteht. Die große Grundfläche hilft in Verbindung mit niedrigen Seiten, dass Flüssigkeiten gut einkochen und sich herrliche Soßen bilden. Ideal also für Rinderbraten, Boeuf Bourguignon oder Coq au Vin.

Falk Culinair Kupfertöpfe

Und die Nachteile? Nun … der massive Materialeinsatz führt vor allem bei den größeren Exemplaren zu stattlichen Gewichten (der 24 cm Topf wiegt ohne Deckel gute 2,8 kg!). Das ist nichts für’s einhändige Schwenken oder zarte Unterarme. Ansonsten ist der einzige Nachteil wohl nur der hohe Preis. Im Vergleich zu Standard-Kaufhausware erscheint er geradezu unverschämt hoch. Nimmt man professionelle Produkte der Markenhersteller (wie Le Creuset, All Clad) zum Vergleich, relativiert sich das schon wieder. Und mit Blick auf andere Kupfergeschirrhersteller (z. B. Mauviel, de Buyer) ist Falk fast schon wieder preiswert. Aber es bleibt dabei: Die Investition ist erst mal heftig. Dabei darf man nicht vergessen: Mit einem Falk Kupfertopf tätigt man quasi eine Anschaffung fürs Leben. Schließlich gibt Falk lebenslange Garantie und bei sorgfältiger Behandlung sind mehrere Jahrzehnte Nutzungszeit sicherlich kein Kunststück. Ein großer Topf samt Deckel kommt auf etwa 275 € – bei einer nur zehnjährigen Nutzungsdauer entspricht das etwa 2,50 € pro Monat. Kleine Exemplare gibt’s im Sale schon mal für um die 90 Euro. Gut angelegtes Geld, würde ich sagen. Denn das Vergnügen beim Kochen ist unbezahlbar. Für den Anfang kommt man mit ein, zwei Töpfen in geschickt gewählten Größen lange zurecht. Dann kann man über die Jahre verteilt Einzelteile nachkaufen. Wir haben jahrelang nur eine 24 cm Sauteuse mit langem Griff genutzt – für alles mögliche. Nach wie vor gelingt z. B. Risotto in keinem anderem Topf so gut wie in diesem mit abgerundeten Boden.

Falk Culinair Kupfertöpfe

Seit kurzem betreibt Falk übrigens einen eigenen Onlineshop (http://www.falkcoppercookware.com) für die europäischen Länder und versendet auch nach Deutschland. Hier gibt es regelmäßige Aktionen, wie das Produkt des Monats (bis zu 20% Rabatt) und aktuell z. B. den Wintersale mit 25% auf das Gesamtsortiment. Das rechnet sich schnell, auch wenn die Versandkosten mit gut 19 Euro nicht gerade als günstig zu bezeichnen sind. Dafür liefert Falk aus dem Warenlager in UK mittels DPD sicher und sehr schnell. Wir haben am 28.12. bestellt und die Lieferung traf schon am 03.01. pünktlich innerhalb des avisierten Zeitfensters von drei Stunden ein. Respekt! Das schafft manch inländischer Versender nicht.

Gutes Gelingen!

Nur der Vollständigkeit halber: Dieser Beitrag gibt meine eigene, unmaßgebliche und höchst subjektive Meinung wieder. Weder mit Falk Culinair, noch mit einer der anderen hier genannten Firmen stehe ich in Verbindung, ich erhalte auch keine Provisionen oder Ähnliches. Alle hier genannten Marken sind selbstverständlich Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

Teile diesen Artikel auf Facebook, Google+ oder Twitter:

Facebooktwittergoogle_plusmail

Folge uns auf Facebook & Co. (Buttons in der Seitenleiste links)!

5 Kommentare

  1. Lieber Autor!
    Vielen Dank für diese Rezession bzw. Einschätzung! Ich bin neu am „Kupfermarkt“ und suche ein allround… allerdings ist das die erste brauchbare meinung auch wenn sie nur eine Marke empfiehlt ;=) aber der preisvergleich stimmt! gl. aus österreich, su

  2. Danke für’s Lob 😉
    Zu weiteren guten Kandidaten für die Topfauswahl habe ich ja zumindest zwischen den Zeilen anklingen lassen, dass es letztlich eine Frage ist, wie viel man ausgeben will oder kann. Ob nun All Clad, De Buyer, Mauviel oder … das sind alles prima Kochwerkzeuge. Falk bekommt bei mir einen Sympathiebonus und hat für mich mit der gebürsteten Außenseiten noch einen Optikvorteil. Aber das ist – wie das Essen, was man darin kocht auch – Geschmackssache.

  3. Ich habe ein Set im Onlineshop gekauft und inzwischen mehrfach damit gekocht.
    Meine Begeisterung lässt überhaupt nicht nach, die nächste Kochaktion sehne ich herbei. Ob schmoren oder scharf anbraten – alles perfekt und gleichmäßig, die Reinigung von Hand ist kein Problem.
    Wenn jemandem Kochen großes Vergnügen bereitet, dann erhält man bei dieser Investion eine adäquaten Gegenwert.

  4. Bitte teilen sie mir einen Händler mit bei dem ich von ihrer Marke Falk Kochtöpfe beziehen kann meine telf 017632374982 danke

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.