Pulpo vom Grill

mit Grillkartoffeln und Gemüse

Das Rezept

Zu einem guten Steak, einer Thüringer Bratwurst oder einem Burger kann ich kaum Nein sagen. Aber immer nur die Klassiker auf dem Grill – das wäre doch langweilig. Und extrem schade für die vielen schönen Lebensmittel, die sich prima grillen lassen. Seafood zum Beispiel: Garnelen auf der heißen Grillplatte – saulecker! Oder eben Pulpo. Zugegeben, die Zubereitung des Rohprodukts kann etwas aufwendig und tricky sein. Zart und saftig wird der Tintenfisch nur, wenn er korrekt behandelt wird. Praktischerweise findet man in immer mehr Feinkostmärkten diese wunderbaren vorgekochten Pulpos – entweder im Ganzen oder die Arme einzeln. Egal ob tiefgekühlt, vakuumiert oder frisch vom Fischhändler selbst zubereitet – alle Varianten eignen sich ganz hervorragend für den Grill, sind sie doch in wenigen Minuten servierfertig und in jedem Fall zart. Man kann den Pulpo direkt pur grillen und dann auf dem Teller mit Zitronensaft, einem sehr guten Olivenöl, Meersalzflocken und etwas Petersilie würzen. Je besser das Ausgangsprodukt, desto mehr spricht für diese Zubereitung. Ich habe mich in diesem Fall aber entschieden, den Pulpo vorab zu marinieren, um die typisch mediterranen Aromen zu betonen. Probiert einfach aus, was euch besser gefällt. Bei den Beilagen sind Grillkartoffeln und Gemüse eine gute Wahl. Aber auch Baguette wird dieses köstliche Grillgericht gut ergänzen. Auf jeden Fall empfiehlt sich eine Aioli zum dippen.

Pulpo vom Grill

mit Grillkartoffeln und Gemüse

Zutaten

für 2 Personen

  • Pulpoarme, küchenfertig und vorgekocht, ca. 400 g
  • 2 bis 3 große Kartoffeln, festkochend (z. B. Annabel)
  • 1 Bund kleine Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Rispe Kirsch- oder Datteltomaten
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • frische Petersilie
  • 1 Bio-Zitrone
  • Aioli
  • Meersalz-Flocken

Wenn du die Bring! Einkaufs-App nutzt, kannst du hier die Zutaten direkt in deine Einkaufsliste übernehmen. Das klappt übrigens am Smartphone oder Tablet genauso wie mit Bring! Web.

Zubereitung:

1. Tiefgekühlten Pulpo auftauen, gut abtropfen lassen und abtupfen. Vakuumierten oder frischen muss man nur kurz trockentupfen. Lose Teile oder Häutchen entfernen. Ganzen Pulpo in Stücke teilen, die sich gut grillen lassen. Ganzen Pulpoarme würde ich so belassen, nur sehr große Exemplare mittig mit einem schrägen Schnitt teilen. Den Pulpo dann mit Zitronensaft, Zitronenabrieb, fein gehackter Petersilie, geriebenem Knoblauch und sehr gutem Olivenöl marinieren. Etwas Meersalz kann auch nicht schaden. Abgedeckt im Kühlschrank mind. 1 bis 2 Stunden einziehen lassen.

2. Kartoffeln gut waschen, nicht schälen und längs in 3-4 mm starke Scheiben schneiden; diese mit Olivenöl bestreichen und leicht salzen. Frühlingslauch putzen, waschen, sehr große Exemplare ggf. längs halbieren. Tomaten an der Rispe belassen und nur waschen. Grill vorbereiten: Idealerweise mit einer Zone für direkte Hitze und einer für indirekte sowie einer Warmhaltezone (Rost über der Grillfläche). Gut vorheizen auf max. 200 Grad, gegrillt wird dann bei mittlerer Hitze von ca. 170 bis 190 Grad.

3. Zuerst wandern die Kartoffeln auf den Grill: 3 bis 5 Minuten über direkter Hitze, dann einmal wenden und wenn beide Seiten schöne Grillstreifen haben, dann ab damit auf den Warmhalterost. Der Frühlingslauch braucht je nach Dicke auch 5 bis 10 Minuten über direkter Hitze. Er kann schon parallel zu den Kartoffeln auf den Grill und soll auf allen Seiten schön gebräunt werden. Es macht nichts, wenn er schwarze Stellen bekommt. Die werden beim Servieren entfernt und darunter befindet sich das dann herrlich aromatische Innere. Man sollte nur darauf achten, die dünnen grünen Teile nicht komplett zu verbrennen – am besten diese in der Zone mit indirekter Hitze positionieren. Geschlossener Deckel während der gesamten Grillzeit wird empfohlen!

4. Jetzt geht es an den Pulpo: Die Arme oder Pulpoteile werden mit der anhaftenden Marinade so über direkter Hitze platziert (die man jetzt gerne etwas erhöhen kann), dass die dünnen Enden der Arme im Bereich der indirekten Hitze liegen. Somit wird verhindert, dass diese komplett verbrennen oder trocken werden. Es sei denn, ihr mögt es extra knusprig. Grillzeit: max. 3 Minuten pro Seite. Nicht zu häufig wenden, lieber auf einer Seite ordentlich angrillen, wenden und dann die zweite Seite fertig grillen. Ach ja: die Tomaten können parallel zum Pulpo in eine Ecke der direkten Zone. Sie grillen mit der Rispe nach oben bis sie aufplatzen und die Rispe schwarz wird. Alles noch auf dem Grill mit etwas Meersalz würzen und dann sofort zusammen servieren.

Pulpo mariniert
Pulpo
Grillkartoffeln
Grillkartoffeln
Pulpo vom Grill
Pulpo mit Grillgemüse
Zu Pulpo und Grillgemüse passt eine Aioli oder andere Knoblauchsauce sehr gut. Einfach und köstlich sind auch Zitronensaft und feines Olivenöl, welche erst bei Tisch darüber geträufelt werden. Salzen und Pfeffern kann man mit den entsprechenden Mühlen direkt auf dem Teller.
Pulpo vom Grill
Grillgemüse
Pulpo mit Grillgemüse

Könnte dich auch interessieren:

Page 1 of 3

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest