Weiße Pizza

mit Pilzen und Prosciutto

Das Rezept

Pizza geht auch mal ohne Tomatensoße. Stattdessen bildet eine Mischung aus Quark und Creme Fraiche die leckere Basis für Champignons, geriebenen Mozzarella und italienischen Rohschinken sowie winterliche Blattsalate. Der Pizzateig ist eine unkomplizierte und recht flotte Variante. Er wird luftig und zugleich knusprig, bildet einen schönen Rand, ist aber für sehr dünne Böden nicht geeignet. Wer den Boden besonders knusprig und dünn mag, kann den Pizzateig aus meinem Grundrezept verwenden, benötig aber auch deutlich mehr Zeit.

Weiße Pizza mit Pilzen und Prosciutto

Eine leckere Pizza-Variante ohne Tomatensoße

Zutaten für 2 Pizzen

für den Teig:

  • 250 g Pizzamehl Typ 00
  • 15 g frische Hefe
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • ca. 125 ml lauwarmes Wasser + 3 EL extra

für den Belag:

  • je 2 EL Quark (20%) und Creme Fraiche
  • 1 EL Weizenkeimöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 El Mehl
  • 6 bis 8 braune Champignons (klein)
  • 1 Schalotte
  • 4 Scheiben italienischer Rohschinken (Prosciutto Crudo)
  • geriebener Mozzarellakäse
  • frischer Oregano (abgezupfte Blättchen)
  • eine Handvoll dunkle Blattsalate (z. B. Ruccola, junger Spinat, Mangold)
  • feines Olivenöl oder Chiliöl

Wenn du die Bring! Einkaufs-App nutzt, kannst du hier die Zutaten direkt in deine Einkaufsliste übernehmen. Das klappt übrigens am Smartphone oder Tablet genauso wie mit Bring! Web.

Zubereitung:

1. Hefe und Zucker in ca. 3 bis 4 EL lauwarmem Wasser auflösen. Mit 3 EL des Pizzamehls zu einem glatten Vorteig verrühren. Abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (ideal bei 30 Grad im Backofen). Restliches Mehl in eine Schüssel sieben, Hefemischung in die Mitte geben, Salz hinzufügen und mit dem Knethaken in der Küchenmaschine etwa 10 Minuten kneten, dabei nach und nach das Wasser zugeben bis ein weicher, elastischer Teig entsteht. Eventuell wird nicht das ganze Wasser benötigt. Teig auf die Arbeitsfläche geben, ohne Mehl mit den Händen noch einige Minuten kneten und dann zu einer Kugel formen. Zurück in die Schüssel geben und abgedeckt mind. zwei Stunden gehen lassen. Der Teig wird sein Volumen in dieser Zeit mindestens verdoppeln.

2. Teig zurück auf die Arbeitsfläche geben (ohne Mehl) und halbieren. Beide Teigportionen zu Kugeln formen. Erst jetzt auf Mehl setzen und mit Mehl bestäuben. Abgedeckt bis zur Verwendung gehen lassen. Inzwischen den Ofen mit Pizzastein auf 280 Grad (bzw. die jeweilige Maximaltemperatur) vorheizen. Quark, Creme Fraiche, Öl und Mehl glatt rühren und leicht salzen.

3. Teigkugeln zu Pizzen von ca. 25 cm Durchmesser ausrollen. Der Teig hat dabei noch eine Dicke von ca. 3 mm. Pizzaböden mit der Quarkmischung betreichen und mit jeweils einer Handvoll Pizzakäse bestreuen. In Scheiben geschnittene Champignons und Schalotten sowie Oreganoblättchen darauf verteilen. Noch etwas Käse darüber streuen und mit dem Pizzaschieber auf den Stein gleiten lassen. Die Backzeit beträgt je nach Ofentemperatur ca. 6 bis 8 Minuten.

4. Fertige Pizzen sofort mit je zwei Scheiben Prosciutto belegen und eine Handvoll Salatblätter darauf verteilen. Einige Tropfen sehr gutes Olivenöl oder z. B. ein Chileöl darüber träufeln. Mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.

Natürlich kann der Belag nach Belieben variiert werden. Blattspinat macht sich sehr gut darauf oder auch mal ein kräftigerer Käse, z. B. ein Bergkäse. Am liebsten mag ich Fontina, aber der ist leider ziemlich selten zu bekommen.

Könnte dich auch interessieren:

Page 1 of 3

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest