Hier klicken für das Menü ...+

Englischsprachige Mengen in Rezepten

Gepostet am 2. April 2013 von in Küchentipps | 4 Kommentare

Print Friendly

englisch

Zzahlreiche interessante Koch- und Backbücher befinden sich in meiner Sammlung nur in der englischsprachigen Originalausgabe. So z. B. Peter Reinhards tolles Brotbackbuch Crust & Crumb, das Icecream Maschine Book von Rosemary Moon oder Wrap it Up von Amy Cotler, um nur einige zu nennen. Manche habe ich spontan unterwegs erworben, andere gibt es gar nicht in deutscher Übersetzung. Auch viele der schönsten Kochblogs werden in Englisch publiziert. Die hierzulande ungebräuchlichen Angaben zu Mengen, Volumen und Temperaturen erschweren die korrekte Anwendung von Rezepten aus diesen Quellen, vor allem wenn man nicht jeden Tag damit zu tun hat. In diesem Artikel werde ich daher versuchen, einige häufig anzutreffende Einheiten, Maßangaben und Begriffe in der englischsprachigen Koch- und Backliteratur mit ihrer deutschen Entsprechung zusammenzustellen. Die Liste wird sporadisch ergänzt und erweitert.

Temperaturen: Grad Fahrenheit vs. Grad Celsius:

Fahrenheit ist eine angloamerikanische Temperaturmaßskala; sie wird in Rezeptangaben abgekürzt als F oder °F. Die Umrechnung in Grad Celsius (°C) wird mit folgender Formel vorgenommen:

(Temperatur in Grad Fahrenheit – 32 ) x 5 / 9 = Temperatur in Grad Celsius

Hier mal einige gängige Temperaturen beim Kochen/Backen (in Klammern typische Umschreibung in englischen Büchern):

65F = 18 °C (cool water, kaltes Wasser)
72 F = 22 °C (room temperature, Zimmertemperatur)
85 F = 30 °C (Ofen nur mit eingeschalteter Beleuchtung)
90 F = 32 °C (warm water, lauwarmes Wasser)

500 F = 260 °C
450 F = 230 °C
425 F = 220 °C
400 F = 200 °C
350 F = 180 °C

Volumen-, Gewichts- und sonstige Mengenangaben:

cDas kleine „c“ steht für cup, also Tasse. Als Volumenmaß für Flüssigkeiten fasst eine Tasse ca. 235 ml (US Maßsystem) bis 285 ml (britisches Maßsystem), was die Anwendung nicht gerade einfacher macht. Also zunächst immer die Herkunft des Rezeptes prüfen! Das Volumen einer durchschnittlichen Haushalts-Kaffeetasse beträgt bei randhoher Füllung 200 bis 250 ml (zumindest bei mir). Dies kann als Orientierung dienen für 1 US cup bzw. 8 fl. oz (fluid ounce nach US Maßsystem, siehe unten) oder in etwa eine „metric cup“ mit 250 ml. Achtung! „1 Tasse“ entspricht in deutschen Rezepten abweichend davon meist einem Achtelliter (125 ml). Die Mengenangabe „Tasse“ wird aber auch für feste Stoffe verwendet. Häufig zu finden in englischsprachigen Backrezepten sind derartige Angaben für z. B. für Mehl; hierbei entspricht 1 c (1 kleine Obertasse) etwa 110 – 130 g Mehl (oder 160 g Zucker, Grieß bzw. 180 g Reis). Um das Abmessen zu vereinfachen, sind in vielen Rezepten auch zusätzliche Gewichts- oder Volumenangaben abgedruckt. Es gibt außerdem Maßbecher mit Cup-Einteilung.

Tasse1

TDas große „T„, „Tb oder „Tbl.“ (mit großem Anfangsbuchstaben, verwirrenderweise aber manchmal auch als komplett klein geschriebenes tbl.) stehen für tablespoon, also Esslöffel (im Deutschen abgekürzt als EL). 1 T entspricht volumenmäßig ca. 1/2 fl. oz, d. h. knapp 15 ml (siehe unten).

tMit einem klein geschriebenen „t, ts oder tsb.“ (auch hier zur allgemeinen Verwirrung manchmal als Tsb. mit großem Anfangsbuchtaben zu finden) ist dagegen der teaspoon, also Teelöffel, gemeint (im Deutschen = TL). 1 t entspricht vom Volumen her 1/6 fl. oz, also gut 5 ml (siehe unten).

pkSeltener zu finden ist das Kürzel „pk“ oder „pkg„, welches für package – Päckchen – steht. Typisch ist diese Angabe bei häufig zu findenden Standardabpackungen des Handels, z. B. bei Trockenhefe oder Backpulver. Manchmal sind derartige Angaben auch in der Form 1 envelope dry yeast (1 Umschlag = Päckchen Trockenhefe) zu finden.

lbsteht für pound und bezeichnet als Gewichtsangabe das amerikanische/englische Pfund, welches ca. 0,45 kg entspricht. Unterteilt wird das Pfund in Unzen (kurz „oz“). 1 englisches/amerikanische Pfund entspricht dabei 16 Unzen (oz). Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

ozist eine Gewichtseinheit und steht für ounce, also Unze. Dies entspricht 1/16 lb, d. h. rund 28 g. Als Volumeneinheit für Flüssigkeiten ist „fl. oz“ (fluid ounce) häufiger anzutreffen. Eine fl.oz bedeutet ca. 29 ml (es bestehen leichte Differenzen zwischen dem englischen (imperial fluid ounce) und dem amerikanischen (US customary fluid ounce) Maßsystem, die jedoch in der Praxis kaum eine Rolle spielen, da für das Abwiegen entsprechender Mengen eine Laborwaage erforderlich wäre). 8 fl. oz ergeben also in etwa 1 c (eine Tasse) mit 230 ml Flüssigkeit. In einigen Büchern werden auf feste Zutaten in Unzen bemessen. Hier einige Beispiele für typische Angaben (gerundet):

3 1/2 cup flour = 16 ounces = 450 g Mehl
1 cup flour = 4 ounces = 115 g Mehl
2,5 cups brown sugar = 20 ounces = 570 g brauner Zucker

Maße:

in.Manchmal werden in angloamerikanischen Rezepten auch Maße vorgegeben, z. B. wenn es darum geht, wie stark ein Teig auszurollen ist. Die hierfür häufig verwendete Einheit ist „Inch“ (Abkürzung in. oder Angabe in der Form 0,5“). Ein Inch (Zoll) entspricht 2,54 cm. Ein Pizzateig z. B. wird auf max. 1/8 inch ausgerollt, also etwa 3 Millimeter. Die Pizza sollte dabei einen Durchmesser von 10 bis 12 inches, also 25 bis 30 Zentimeter aufweisen. Ein schönes Focaccia hat z. B. 10 x 10 inch, also 25 x 25 cm Fläche.

Häufige Begriffe für die Zubereitung:

„a pinch (of)“ (z. B. salt) ist eine Messerspitze (Salz). Laut Wikipedia übrigens eine unbestimmte Menge, welche auf 5–10 mm passt.

„freshly ground“ (salt or pepper) meint mit der Mühle frisch gemahlenes Salz bzw. frisch gemahlenen Pfeffer.

„chopped“ beschreibt gehackte Zutaten (z. B. garlic, also Knoblauch oder walnuts, Walnüsse). „coarsley chopped“ ist dann grob gehackt.

„sliced“ sind natürlich in Scheiben (’slices‘) geschnittene Zutaten, meist Früchte oder Gemüse, aber auch Käse, Brot, Fleisch. „thinly sliced“ ist dann halt besonders dünn.

„crushed“ steht für zerstoßene Zutaten, häufig zu finden bei Gewürzen, wie z. B. Saaten (fennel seed = Fenchelsaat). Man kennt das auch vom crushed ice für Cocktails.

„pitted“ findet man häufig bei Oliven, sie sollten dann entsteint sein. Für Obst/Gemüse ohne Stein/Kern findet man entsprechend die Angabe „seeded“, welche „von Samen befreit“ meint.

„grated“ oder „freshly grated“ steht für geriebene/frisch geriebene Zutaten, z. B. Parmesan.

„shredded“ bedeutet gerieben, kleingemacht, geschrotet oder zerschnitzelt. Das kann man z. B. mit Salatblättern anstellen, die dann für die Zubereitung einfach in Stücke gerissen werden.

„rinsed“ und „drained“ sollten z. B. Gemüse und Obst immer vor der Zubereitung werden – also gewaschen und gut abgetropft.

Einige Zutaten:

„icing sugar‘ = Puderzucker

„egg yolk“ & „egg white“ = Eigelb & Eiweiß

„yeast“ bzw. „dry yeast“ = frische bzw. Trockenhefe

„cream (whipped)“ = Sahne (geschlagen), „double cream“ = eine besonders fette Sahne, auch bei uns unter dem Begriff Double Creme oder Creme Double im Supermarkt.

„cornflour“ = Stärkemehl

… wird fortgesetzt …

 

Nur um ganz sicher zu gehen: Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wer Anregungen, Fragen oder Korrekturen zu diesem Beitrag hat, kann diese gern per Kontaktformular übermitteln. Vielen Dank!

 

Teile diesen Artikel auf Facebook, Google+ oder Twitter:

Facebooktwittergoogle_plusmail

Folge uns auf Facebook & Co. (Buttons in der Seitenleiste links)!

4 Kommentare

  1. Ein nettes „Dankeschön“ für diese Aufbereitung muss als Kommentarmeldung sein!
    Liebe Grüße von der (auch ausländischen) Koch- und Backfront,
    Sonja

  2. Bei manchen Angaben bin ich mir immer noch nicht sicher, über Ergänzungen und Korrekturen freue ich mich immer.

  3. Vielen Dank für diesen, für mich, ausführlichen und auch hilfreichen Bericht. Ich bin zwar nur ein Hobbykoch, jedoch immer interessiert wenn es was tolles neues gibt. Nette Grüße an alle Menschen die gutes Essen zu schätzen wissen..

  4. Vielen Dank!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.