Steinpilz-Risotto

Steinpilz-Risotto

Vialone Nano

Wenn man getrocknete Pilze im Haus hat (es müssen nicht unbedingt Steinpilze sein, auch gemischte Waldpilze oder Pfifferlinge sind bestens geeignet), ist dies eine sehr einfache und köstliche Risotto-Variante. Von TK-Ware würde ich aber die Finger lassen, das Risotto wird dann leicht zu wässrig. Die Menge der Pilze kann man nach Geschmack anpassen – je mehr, desto intensiver der Pilzgeschmack des Risotto.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Tassen Risotto-Reis (ca. 200 g)
  • ca. 600 -700 ml Gemüsefond
  • 1 Glas trockener Weißwein
  • 2 kleine Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter
  • ca. 50 Gramm Parmesan am Stück
  • ca. 30 g getrocknete Steinpilze oder andere Pilze oder 200g frische Pilze

zum Anrichten:

  • etwas frischer Parmesan, in Späne gehobelt oder grob gerieben
  • glatte Petersilie
  • weißen Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1 Die getrockneten Pilze ca. 1 Stunde in 150 bis 200 ml lauwarmem Wasser einweichen. Anschließend abgießen (das Einweichwasser auffangen) und abtropfen lassen. Sehr große Pilze grob zerkleinern. Frische Pilze putzen und grob zerkleinern.

2 Risotto nach Grundrezept zubereiten. Die Pilze dabei zusammen mit dem Risotto-Reis in die Butter-Zwiebel-Mischung geben und zwei Minuten mitgaren. Etwa 150 ml des Einweichwassers zum heißen Gemüsefond geben. Dann wie im Grundrezept beschrieben fortfahren. Den fertigen Risotto mit grob gehackter Petersilie und Parmesanspänen garnieren.



Ricotta-Zitronen-Ravioli

Ricotta-Zitronen-Ravioli

Thymian-Ricotta-Füllung

Dies ist weitere Variante für gefüllte selbstgemachte Nudeln. Egal ob in Ravioli- oder anderer Form – dies Füllung eignet sich für größere und kleinere Teigtaschen gleichermaßen. Wichtig sind frische und hochwertige Zutaten: eine gute Ricotta, Bio-Zitrone und frische Thymianzweige (bitte keinen getrockneten Thymian verwenden).

Zutaten für 4 bis 5 Portionen:

Pastateig:

  • 300 g Pastamehl
  • 3 Eier
  • 1 knapper TL Salz

Füllung:

  • 1 Becher Ricotta
  • abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  • 1 Eigelb
  • frischer Thymian
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

2 bis 3 EL Butter und eine Knoblauchzehe (ungeschält)

Zubereitung:

1 Pastateig nach Grundrezept zubereiten, 1 Stunde kühl stellen und dann zu ca. 8 bis 10 cm breiten Bahnen dünn ausrollen (Stufe 5 mit dem Pastaset der KitchenAid). Die Breite der Bahnen sollte sich an der gewählten Teigtaschenform orientieren (siehe Schritt 3). Thymianblättchen abzupfen, Menge nach Geschmack – ca. 1 EL. Für die Füllung alle Zutaten verrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

2 Die vorbereitete Füllung in Ravioli oder ähnliche Teigtaschen füllen. Es eignen sich verschiedene, auch kleinere Formen. Im Rezept für Kürbis-Ravioli gibt es eine kleine Anleitung zur Herstellung solcher Teigtaschen. Teigtaschen bis zur Verwendung auf einem bemehlten Küchentuch oder Holzbrett ablegen.

3 In einer Pfanne bei milder Hitze reichlich Butter zerlassen, darin eine Scheibe der Zitrone, ein bis Thymianzweige und eine ungeschälte aber angedrückte Knoblauchzehe sanft anschwitzen. Teigtaschen in reichlich sprudelnd kochendem Salzwasser in ca. 3 bis 4 Minuten (je nach Größe und Teigdicke) bissfest garen. Eine Garprobe durchführen und die Pasta mit einer Schaumkelle herausheben, kurz abtropfen lassen und sofort servieren. Bei Tisch mit frischem Parmesan, etwas Zitronenbutter und schwarzem Pfeffer aus der Mühle anrichten.



Pin It on Pinterest