Basilikum-Pinienkern-Risotto

Basilikum-Pinienkern-Risotto

Basilikum-Risotto

Appetit auf Risotto? Diese spontan entstandene Variante schafft es locker auf die Lieblingsrisotto-Liste. Das Beste daran: man benötigt nur wenige, preiswerte Zutaten für ein äußerst leckeres Ergebnis. Vegetarier kurz wegschauen: Der knusprige Bacon ist oberlecker! Ohne ihn ist dieses Risotto nur halb so gut. Höchstens.

Zutaten für ca. 3 bis 4 Portionen:

  • 200 g Risotto-Reis
  • ca. 600-700 ml guter Gemüsefond
  • 1 Glas trockener italienischer Weißwein
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Topf Basilikum
  • 8 Streifen Bacon (Frühstücksspeck)
  • 50 g Parmesan
  • 2 EL Sahne

Zubereitung:

1 Schalotte, Knoblauch und Staudensellerie gleichmäßig fein würfeln. In Butter und Olivenöl anschwitzen, dann Risotto nach Grundrezept zubereiten. Inzwischen Basilikumblätter in feine Streifen schneiden, die Hälfte davon mit der Sahne und etwas heißem Fond fein pürieren. Pinienkerne ohne Fett hell anrösten. Kurz vor Ende der Risotto-Kochzeit die Baconstreifen halbieren und knusprig braten.

2 Zusammen mit dem letzten heißen Fond nun auch die Basilikum-Sahne-Mischung zum Risotto geben und gut unterrühren. Pinienkerne, die restlichen Basilikumstreifen und die Hälfte des geriebenen Parmesan wie im Grundrezept beschrieben zum Schluss zugeben und Risotto noch kurz durchziehen lassen. Dann auf Tellern anrichten, mit den Baconstreifen und einigen Basilikumblättern garnieren, bei Tisch mit frisch geriebenem Parmesan und Pfeffer aus der Mühle würzen.

Basilikum-Risotto

 

 

 

Linsensalat mit gebratenen Garnelen

Linsensalat mit gebratenen Garnelen

Linsensalat mit Garnelen

Der spontane Zwischengang des Silvestermenüs 2014/15 schafft es heute ins Blog: aromatisch mit Zitrone und Knoblauch gebratene Garnelen landen auf einem schlichten Salat aus Linsen und Möhren. Schmeckt in dieser Kombination erstaunlich gut und macht auch optisch was her – bei minimalem Aufwand. Das Rezept basiert auf einem Vorschlag auf lecker.de, wurde aber spontan leicht abgewandelt.

Zutaten für 4 Vorspeisenportionen:

  • 100 g braune Linsen, z. B. Lepuy oder Schwäbische Alblinsen
  • 1 große Möhre
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 EL glatte Petersilie, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Frühlingszwiebel, in dünne Ringe geschnitten (nur den grünen Teil)
  • 3 EL weißer Balsamico
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 bis 2 Zitronenachtel (unbehandelte Bio-Zitrone)
  • 8 große Garnelen, roh, küchenfertig
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1 Für den Linsensalat Schalotte schälen und fein würfeln, Möhre schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Ein bis zwei EL Öl erhitzen und darin die Schalottenwürfel kurz andünsten, dann Möhre und Lorbeer zugeben. Nach ein bis zwei Minuten Linsen zugeben und mit ca. 300 ml Wasser ablöschen. Alles aufkochen und zugedeckt etwa 20 bis 25 Minuten garen. Je nach Linsensorte (siehe Packungsangabe) kann die Garzeit variieren, rechtzeitig Garprobe machen! Überschüssiges Wasser – wenn vorhanden – am Ende des Garvorgangs vorsichtig abgießen oder in einem feinen Sieb kurz abtropfen lassen. Petersilienstreifen und Frühlingszwiebel unterheben, Essig zugeben und mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Vollständig auskühlen lassen.

2 Die Garnelen bis auf die Schwanzflosse von ihrem Panzer befreien, abspülen und gut trockentupfen. In einer großen Pfanne 1 EL Olivenöl und 1 El Butter erhitzen. Wenn die Mischung aufschäumt, die halbierte und mit dem Messerrücken angerückte Knoblauchzehe (samt Schale) und die Zitronenachtel (ebenfalls mit Schale) hineingeben. Kurz durchschwenken, dann die Garnelen in die Pfanne geben und je nach Größe in ein bis zwei Minuten je Seite glasig garen. Vor dem Herausnehmen mit Salz und Pfeffer würzen, je 2 Stück sofort auf vier kleinen Portionen des Linsensalats anrichten. Guten Appetit!

Linsensalat mit Garnelen

 

Club Sandwich mal anders

Club Sandwich mal anders

Club Sandwich

mit Geflügelsalat

Das Rezept

Den Klassiker einer jeden Burger-Bar- und Room-Service-Speisekarte kennt man eigentlich so: Toastbrot-Scheiben, Hähnchenbrust gegrillt, Bacon, Ei, Salat, Tomate und Majonäse – meist turmhoch gestapelt. Diese Variante stammt aus dem hervorragenden Kochbuch New York – Die Kultrezepte und ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Die gegrillte Hähnchenbrust wird hier durch einen ganz einfach herzustellenden Hühnchen-Mandel-Salat ersetzt. Ich habe dafür eine einfache, selbst hergestellte Blitz-Majonäse verwendet. Weitere Änderungen: Den Kopfsalat aus dem Originalrezept ersetze ich durch in Streifen geschnittenen Eisbergsalat – lässt sich leichter anrichten und essen. Statt Wachteleiern können auch normale Spiegeleier zwischen die Toastscheiben wandern und zu guter Letzt kann man das Sandwich um einige grobe Parmesan-Späne ergänzen. Ziemlich perfekt würde ich sagen. Das Toastbrot wird übrigens ebenfalls ganz einfach selbst gebacken – das passende Rezept dafür findet ihr ebenfalls hier im Blog.

Club Sandwich

Eine Variante des Klassikers mit Geflügelsalat

Zutaten

für 4 große Sandwiches:

  • 12 Scheiben Toast (3 je Portion) – gebacken nach dem Rezept für Sandwich-Toast
  • 8 Streifen Bacon
  • 4 kleine Eier
  • etwas Kopf- oder Eisbergsalat
  • 2 Tomaten

für den Geflügelsalat:

  • 2 Hühnerbrüste
  • 2 EL Schnittlauch in Röllchen
  • 2 EL Petersilie, gehackt
  • 100 g Mandeln in Stiften

für die Blitz-Majonäse (alle Zutaten bei Raumtemperatur):

  • 2 große Eigelb
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 TL Djion-Senf
  • 180 ml Weizenkeimöl (schmeckt mir besser als Sonnenblume)
  • eine Prise Salz

Wenn du die Bring! Einkaufs-App nutzt, kannst du hier die Zutaten direkt in deine Einkaufsliste übernehmen. Das klappt übrigens am Smartphone oder Tablet genauso wie mit Bring! Web.

Zubereitung:

1. Toastbrot nach Grundrezept backen und auskühlen lassen. Hühnerbrüste in leicht gesalzenem Wasser in ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze gar ziehen und anschließend komplett auskühlen lassen. Inzwischen Mandelstifte ohne Fett anrösten. Hühnchen in ca. 1 cm große Würfel schneiden und mit Mandeln und Kräutern mischen. Für die Blitz-Majonäse Eigelb, Zitronensaft und Senf gut verrühren. Öl langsam einfließen lassen und dabei ständig kräftig mit dem Schneebesen einrühren. Noch einfacher und schneller geht’s mit dem Zauberstab. Majonäse leicht salzen und ggf. mit etwas Zitronensaft abschmecken und mit dem Schneebesen schön glatt rühren. 150 g davon abwiegen und zu den restlichen Salatzutaten geben, gut unterheben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salat abgedeckt kalt stellen oder direkt weiterverarbeiten. Restliche Majonäse aufheben.

2. Toastscheiben in der Grillpfanne oder im Toaster rösten. Bacon knusprig braten und vier Spiegeleier vorbereiten. Auf vier Toastscheiben jeweils etwa 3 EL vom Geflügelsalat verteilen. Darauf kommt nun die nächste Toastscheibe, welche mit Salat, Tomatenscheiben, Bacon, Ei und Parmesanspänen belegt wird. Die oberste Scheibe mit der restlichen Majonäse bestreichen und mit der bestrichenen Seite nach unten auflegen, leicht andrücken und am besten mit Holzspießen fixieren. Sofort servieren. Der Aufbau ist aber variabel und kann ganz nach Belieben erfolgen. Im Originalrezept werden Bacon und Ei auf der obersten Toastscheibe angerichtet, so lässt sich das Sandwich aber nicht so gut essen. Einfach ausprobieren …

Könnte dich auch interessieren:

Sandwich-Toast

Ein Rezept für ein klassisches Toastbrot, ideal als Basis für Sandwiches.

Seite 1 von 2

Pin It on Pinterest