Hier klicken für das Menü ...+

Tomaten im Glas

Gepostet am 24. August 2014 von in Blog | Keine Kommentare

Print Friendly, PDF & Email

Tomatenernte 2014

Die Tomatenernte 2014 ist bisher recht üppig. Zu viel auf jeden Fall zum Frischverzehr. Also wird wieder eingekocht, am liebsten als Grundsauce für Pastagerichte und ähnliches. Das geht schnell und lohnt sich. In Anlehnung an das Grundrezept für meine Lieblingssauce koche ich eine einfache Basissauce ohne Schnickschnack: Zwiebeln in Olivenöl und etwas Zucker anschwitzen, Tomatenmark anrösten, vom Stielansatz befreite und gehäutete Tomaten sowie etwas Wasser dazu (Cherry-, Cocktail- oder kleine Datteltomaten verarbeite ich ungehäutet im Ganzen). Mindestens eine halbe Stunde köcheln lassen (bei sehr großen Tomaten auch länger). Ob man die Mischung vom Abfüllen püriert oder zunächst stückig einweckt, bleibt dem eigenen Geschmack und der vorgesehenen späteren Verwendung überlassen. Gewürzt wird nur mit etwas Salz. Alle aromatisierenden Zutaten wie Pfeffer und Kräuter kommen erst beim späteren Zubereiten der eigentlichen Sauce hinzu, so bleibt die eingeweckte Basis flexibel für eine Vielzahl von Gerichten. Eingeweckt wird in handelsüblichen Weckgläsern – 20 bis 25 Minuten sind für 400-500 ml Gläser ausreichend. Wer kleinere Mengen mag, kann auch TwistOff-Gläser mit Schraubdeckel verwenden und diese wie bei der Marmeladenherstellung ausgekocht mit der noch sehr heißen Sauce befüllen (oder vorsichtshalber ebenfalls einkochen).

Wenn’s mit der Ernte so weiter geht reicht der Vorrat bestimmt wieder bis ins nächste Jahr. Die Haltbarkeit ist bei sauberer Arbeitsweise und ordentlichem Einkochen auf jeden Fall gegeben.

Tomatensauce 2014

 

Teile diesen Artikel auf Facebook, Google+ oder Twitter:

Facebooktwittergoogle_plusmail

Folge uns auf Facebook & Co. (Buttons in der Seitenleiste links)!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.