Hier klicken für das Menü ...+

Quark-Knödel & Pflaumen

Gepostet am 28. September 2013 von in Aus aller Welt, Deutschland & Nachbarländer, Lieblingsrezepte, Rezepte, Süßes | 1 Kommentar

Print Friendly, PDF & Email
Pflaumenknoedel

Es ist ja irgendwie noch Pflaumenzeit. Und weil es diese köstlichen Topfen-Knödel eh viel zu selten gibt, haben wir das heute gleich genutzt.  Die Österreicher kennen sie als Marillenknödel mit Aprikosen. Wir füllen sie hier mit Pflaumen und panieren sie knusprig mit süßen Butterbröseln. Als süßes Hauptgericht oder leckeres Dessert unschlagbar in Herbst und Winter. Die hier angegebene Menge ergibt vier großzügige Portionen. Als kleines Dessert mit einem Knödel pro Person kann auch eine Großfamilie verköstigt werden. Aber am Ende ist es eh immer zu wenig … also lieber einen Nachschlag einplanen.

Diese Zutaten ergeben ca. 8 Knödel:

  • 250 g Topfen (oder 40%iger Quark)
  • 60 g Zwieback
  • 30 g Mehl
  • 30 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 halbe Vanilleschote (oder etwas Vanillezucker)
  • 8 kleine (!) Pflaumen – große ggf. in Stücke schneiden
  • 2 bis 3 EL Butter
  • 1 EL Zucker und ggf. etwas Zimt
  • Semmelbrösel

Zwieback

Pflaumenknoedel

Für Pflaumenkompott/Pflaumensoße:

  • Pflaumen – Menge nach Bedarf
  • 1 Gewürznelke
  • ein Stückchen Zimtstange
  • 1 kleines Stück Vanilleschote
  • Zucker nach Geschmack

Zubereitung:

1Für die Knödel Quark, Eigelb, Zucker und Mark der Vanilleschote mit einem Rührbesen verrühren bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Zwieback in der Küchenmaschine zu feinem Zwiebackmehl verarbeiten. Zusammen mit dem Mehl in die Quark-Ei-Masse geben und mit den Händen zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Dies ist eine wunderbar klebrige Angelegenheit.

Pflaumenknoedel

Pflaumenknoedel

Pflaumenknoedel

Aus dem Teig mit bemehlten Händen ca. 8 gleich große Knödel formen, dabei in die Mitte jedes Knödels eine entsteinte Pflaume setzen. Am besten geht dies, wenn man etwas Teig zunächst zu einem flachen runden Teil formt, diesen dann um die Pflaume schlägt, gut andrückt und dabei komplett schließt. Zuletzt zwischen den Handflächen rund drehen. Die Knödel auf ein bemehltes Küchenbrett legen.

Tipp: Wer’s besonders süß  mag, kann in die entsteinte Pflaume auch noch ein Stückchen Würfelzucker geben.

Pflaumenknoedel

Pflaumenknoedel

2Für die Pflaumensoße entsteinte Pflaumen mit etwas Wasser, nach Belieben Zucker, Nelke, Zimt und Vanille aufkochen und ca. 15 Minuten köcheln lassen bis die Pflaumen zerfallen. Z. B. mit etwas Guakernmehl (oder notfalls halt der üblichen Stärke) leicht binden. Nelke, Zimt und Vanille heraus nehmen, Soße warm halten.

Pflaumenkompott

Pflaumenkompott

3In einem sehr großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen. Knödel hineingeben, Hitze sofort reduzieren und bei sehr schwacher Hitze 15 Minuten ziehen lassen. Die Knödel müssen beim Sieden ausreichend Platz im Topf haben. Inzwischen in einer Pfanne Butter auslassen, Semmelbrösel hinzugeben, 1 EL Zucker und nach Geschmack auch etwas Zimt darüber streuen, vermengen und nur ganz leicht anbräunen lassen. Pfanne vom Herd nehmen.

4Die Knödel mit dem Schaumlöffel herausheben, wenn sie oben schwimmen. Kurz abtropfen lassen und nacheinander direkt in die Pfanne mit der Semmelbröselmischung legen, vorsichtig darin wälzen, sodass die Knödel eine gleichmäßige Panade erhalten. Sofort zusammen mit warmer Pflaumensauce servieren.

Pflaumenknoedel

Auch Vanillesauce eignet sich als (zusätzliche) Beilage ganz hervorragend!

 

 

Teile diesen Artikel auf Facebook, Google+ oder Twitter:

Facebooktwittergoogle_plusmail

Folge uns auf Facebook & Co. (Buttons in der Seitenleiste links)!

1 Kommentar

  1. Danke!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.