Hier klicken für das Menü ...+

Kokos-Kartoffelsuppe

Gepostet am 20. September 2015 von in Aus aller Welt, Blog, Rest der Welt, Rezepte, Suppen & Eintöpfe, Vegetarisch | Keine Kommentare

Print Friendly, PDF & Email

Koko-Kartoffel-Suppe

Auf meiner „Irgendwann-Mal-Nachkochen“-Liste stand noch ein Rezept für eine exotische Kartoffelsuppe mit Kokosmilch und Garnelen, das mir jetzt wieder in die Hände gefallen ist. Klang lecker, aber Garnelen waren leider keine im Haus. Aber warum soll das nicht auch komplett vegetarisch schmecken? Einige weitere Anpassungen habe ich mir erlaubt: Gemüsefond statt Wasser als Basis, einen Hauch Kurkuma für die appetitliche Farbe, dazu noch Erbsen, Frühlingszwiebeln und Petersilie, weil Grün ganz eindeutig gefehlt hat. Zur Abrundung ein wenig Creme Fraiche. Und siehe da: klingt nicht nur lecker, schmeckt auch so. Und sieht dazu noch gut aus. Okay … die eine oder andere Garnele … beim nächsten Mal …

Zutaten für zwei großzügige Portionen:

  • 2 große festkochende Kartoffeln (ca. 350 bis 400 g)
  • 2 Schalotten oder helle Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 bis 30 g frischer Ingwer
  • 1 rote Chilischote
  • 1 halbe rote Paprika
  • 1/2 Tasse jungen Erbsen (TK)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 200 ml Kokosmilch
  • 400 ml guter Gemüsefond (z. B. aus dem Glas, keine Fertigbrühe!)
  • etwas Kurkuma
  • 2 EL Creme Fraiche
  • reichlich frische Petersilie (glatt oder krause ist egal)
  • das Übliche: Olivenöl, Salz und Pfeffer aus der Mühle sowie ein halber TL Zucker

So geht’s:

1Kartoffeln schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Schalotten , Ingwer und Knoblauch fein hacken. Die Chili entkernen und in Ringe schneiden (wer sich nicht traut, nimmt eine ebenfalls rote aber eher milde Peperoni). Paprika putzen und in max. 1 cm große Stücke schneiden. Frühlingszwiebel diagonal in Ringe schneiden (auch den grünen Teil), von der (glatten) Petersilie die Blätter abzupfen, krause Petersilie grob hacken. Soweit die Vorbereitungen, jetzt wird gekocht …

21 EL Olivenöl in einem große Topf erhitzen. Schalotte, Knoblauch, Ingwer und Chili darin drei Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Kartoffeln zugeben, mit Kurkurma und Zucker betreuen und leicht salzen, eine Minute mitdünsten. Mit Fond und Kokosmilch ablöschen, aufkochen und bei schwacher Hitze 10 Minuten abgedeckt köcheln lassen. Dann die Paprika und die (gefrorenen) Erbsen hinzu geben, weitere 5 Minuten sanft köcheln. Zum Schluss Frühlingszwiebel, Petersilie und Creme Fraiche unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig.

Koko-Kartoffel-Suppe

Teile diesen Artikel auf Facebook, Google+ oder Twitter:

Facebooktwittergoogle_plusmail

Folge uns auf Facebook & Co. (Buttons in der Seitenleiste links)!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.