Hier klicken für das Menü ...+

Blumenkohl-Kartoffel-Curry

Gepostet am 7. Februar 2014 von in Asien, Arabien, Afrika, Aus aller Welt, Rezepte, Vegetarisch | Keine Kommentare

Print Friendly

Blumenkohlcurry

Mit dem nächsten Rezept bleiben wir vegetarisch: Dieses Gemüse-Ccurry war eine spontane Kreation unter Verwendung der verfügbaren Vorräte. Gemüse-Currys – gerade mit Blumenkohl und Kartoffeln – sind fester Bestandteil der indischen Küche. Im Prinzip ist ein Curry ja eine schnelle und einfache Angelegenheit. Zwiebel, Knoblauch und z. B. Ingwer werden zuerst sehr langsam angedünstet, auch die Gewürze werden zusammen mit dieser Mischung kurz angeschwitzt. Die eigentlichen Currybestandteile kommen dann mit – mal mehr, mal weniger – Flüssigkeit dazu, dies kann ein guter Fond und auch Kokosmilch sein. Mit milden Gewürzen und Kokosmilch wird dieses Gericht kinderfreundlich, bei Verwendung von Gemüsefond und Öl statt Ghee sogar vegan.

Wer Zeit und Muße hat, bereitet die Gewürzmischungen selbst zu oder verwendet die entsprechenden Einzelgewürze. Wenn es – wie heute – schnell gehen soll, dann können aber auch gute Fertigmischungen zum Einsatz kommen. Ich verwende dabei nahezu ausschließlich die hervorragenden Gewürze vom Alten Gewürzamt. Das milde Mumbai Curry und die Garam Masala Mischung passen ideal zu diesem Gericht.

Weil noch eine Süßkartoffel im Haus war, habe ich diese gleich mit verarbeitet – optisch ein netter Farbtupfer. Natürlich kann man das Curry genauso gut ausschließlich mit „normalen“ Kartoffeln zubereiten und auch andere Gemüsesorten sind möglich. Brokkoli, Kichererbsen und Bohnen würden gut passen. Hier aber erst mal das schnelle Standardrezept:

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 350 g Kartoffeln, festkochend (oder 300 g Kartoffeln und 50 g Süßkartoffel)
  • 350 g Blumenkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 cm ganz frischer Ingwer
  • 50 g Cashewkerne, natur und ungesalzen
  • 2 EL Pflanzenöl (oder 2 EL Ghee)
  • 500 ml Gemüsefond (oder Geflügelfond)
  • 125 ml dicke Kokosmilch
  • 1/2 TL Gelbwurz (Kurkuma), gemahlen
  • je 1/2 halber TL mildes Curry und Garam Masala
  • Mango Chutney (mild)

Curry Mumbai

So wird’s indisch:

1Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen und 1 cm große Würfel schneiden. Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen und waschen. Zwiebel grob hacken. Geschälten Ingwer und Knoblauch auf einer sehr feinen Reibe (z. B. Glasreibe) zu einer Paste verarbeiten. Cashewkerne grob hacken.

2Zwiebeln in Öl oder Ghee bei geringer Hitze mind. 5 Minuten anschwitzen ohne sie braun werden zu lassen. Knoblauch-Ingwer-Paste zugeben und weiter 5 Minuten dünsten. Hitzezufuhr erhöhen, gehackte Cashews zugeben und 2 Minuten anschwitzen bis sie gerade zu bräunen beginnen. Gelbwurz, Curry und Garam Masala zugeben und 30 Sekunden mit der Zwiebelmischung anbraten. Jetzt kommen die Kartoffeln dazu und werden weitere 1 bis 2 Minuten angeschwitzt. Mit Fond ablöschen und zugedeckt ca. 7 Minuten garen. Dann Blumenkohl und Kokosmilch zufügen und weitere 8 bis 10 Minuten leise köcheln lassen bis das Gemüse gar aber noch bissfest ist.

3Eventuell mit wenig Salz und etwas Curry abschmecken. 1 bis 2 EL mildes Mango Chutney unterrühren und heiß servieren. Dazu schmeckt ein indisches Brot (Roti, Naan) oder auch das schnelle Pitabrot.

 

Teile diesen Artikel auf Facebook, Google+ oder Twitter:

Facebooktwittergoogle_plusmail

Folge uns auf Facebook & Co. (Buttons in der Seitenleiste links)!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.